Vincenzo Parea - Biografiche Hinweise

Vincenzo Parea wurde am 3. Januar 1940 in Vigevano, einer kleinen Vorstadt von Mailand, geboren. Nach den ersten Kunststudien an der "Scuola per Pittori e Decoratori" "Maler- und Dekorateurschule" des Civico Istituto Roncalli in Vigevano vertiefte er seine Kunst- und Kulturausbildung in einer fortwährenden dialektischen Bindung und einer entsprechenden Studie der größten Künstler aus ebendieser Zeit. Das Interesse des Künstlers, das sich zunächst auf den emotional reinen Wert der Farbe richtete, wendet sich später einer Bereicherung der ästhetischen Forschung, der Suche nach analytischen Werten der Farbe zu. Sein erstes "gegenstandsloses" Werk entstand 1969.

Giuseppe Franzoso  
      

Malerischer Gedanke

Meine Arbeit konzentriert sich auf die fortwährende Erforschung der Farbe.

Der chromatische Akkord, der Farbton, der Wert der Farbe – dies sind die Bedingungen, die über die Materie hinaus gehen: sie sind vor allem ihr spiritueller und emotionaler Ausdruck.

Die geistige Ordnung zwingt mich zur Exaktheit, zu jener strukturellen und vernünftigen Exaktheit, die nie der Perfektion entspricht, jedoch durch die instinktive Wahrnehmung dazu wird, und zwar durch eine erfundene und emotionale Farbe.

Meine Forschung gründet auf einer konstruktiven und konkreten Basis und entfaltet sich in einer "neuen Betrachtung" in der unendlichen Erforschung der Farbe.

Die besagte Erforschung wird mit kleinsten monochromatischen Variationen entwickelt. Die strukturellen Verbindungen sind keine "Linien", sondern nahe Farbtöne, die unsichtbare, breitenlose Linien erzeugen, die über den operativen Raum hinaus bis ins Unendliche reichen.

Die Farbe hat kein Maß, ist Subjektiv: Es ist sogar angenehm, den Farbduft wahrzunehmen, die Farbe anzufassen, zu mischen, in gewissem Sinne zu schänden, um sie kennen zu lernen, sie zu verstehen, zu gestalten, zu erfinden und vor allem zu lieben.

Es ist eine Vibration, die zu Licht wird.

Vincenzo Parea